Technische Hürden, kurrlige Reden und ein Schweigegebot

Der Nunninger Kuno Gasser sitzt neu für die CVP im Solothurner Kantonsrat. Und staunt über kulturelle Gepflogenheiten, die professionelle Organisation, die Bandbreite der politischen Geschäfte und kurrlige Eröffnungsreden.

Der Nunninger Kuno Gasser sitzt neu für die CVP im Solothurner Kantonsrat. Und staunt über kulturelle Gepflogenheiten, die professionelle Organisation, die Bandbreite der politischen Geschäfte und kurrlige Eröffnungsreden.

Als Neuling im Kantonsrat gibt es viel zu lernen. Wer wann wie lang das Wort ergreifen darf beispielsweise oder wie man die Abstimmungs- und Redner-Technik korrekt bedient, falls sie denn funktioniert. Bei der ersten Kantonsrats-Session des Nunningers Kuno Gasser stieg sie nämlich zeitweise aus und die Parlamentarier mussten wie in alten Zeiten mit Handerheben  abstimmen.

Durch Gepflogenheiten geregelter Umgang

Ebenfalls fast wie in alten Zeiten ist der Umgang der Parlamentarier untereinander. Und damit sind diesmal nicht vielzitierte, veraltete Vorstellungen über Frauenrollen, technische Neuerungen oder die Globalisierung in den Köpfen einiger Politiker gemeint, sondern der überaus gepflegte, durch zahlreiche ausformulierte, aber auch ungeschriebene Gesetze geregelte Umgang der Ratsmitglieder untereinander.

«Als Neuer beispielsweise, so sagte man mir früh, solle man am besten erst einmal schweigen», so Gasser. Was ihn zuerst etwas verwirrt hat, er aber nach der ersten Session nun versteht. Für jedes der behandelten Geschäfte gibt es Parlaments-Mitglieder, die sich intensiv damit befasst haben und sich hervorragend damit auskennen. Es ist also sinnvoll, dass diese zu Wort kommen. Ausserdem sei die Redner-Technik ziemlich gewöhnungsbedürftig, weshalb auch bald ein Einsteigerkurs für die neuen Kantonsrätinnen und Kantonsräte stattfindet.

Vor der Silofräse bis zum Kaminfegermonopol

Die Bandbreite der behandelten Geschäfte reichte von der angezweifelten Notwendigkeit von Baugesuchen für Silofräsen bis hin zur bis hin zur Abschaffung des Kaminfegermonopols. Zukünftig muss jeder Hausbesitzer selber dafür besorgt sein, dass sein Kamin regelmässig gereinigt wird. Die jeweilige Liste der Geschäfte kann übrigens auf der Website des Kantons Solothurn (www.so.ch/parlament/geschaefte) abgerufen werden. Ebenfalls die Einteilung der Parlamentarier in die Kommissionen. Kuno Gasser ist übrigens, als einziger Vertreter aus dem Schwarzbubenland,  in die Bildungs- und Kulturkommission gewählt worden.

Zum Bild: Fast bräuchte es eine Bedienungsanleitung für die Bedienungsanleitung der Rede- und Abstimmungstechnik im Solothurner Rat, so kompliziert sieht das aus.

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

thirteen − 5 =